AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§ 1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

 

1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen M.W. Verpackungen, Inh. Frau Melanie Zurmühlen

(nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die

nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen

Fassung. Abweichende Bedingungen des Bestellers werden nicht anerkannt, es sei denn, der

Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

 

2. Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht

seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist

Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die

beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen

Tätigkeit handelt.

 

§ 2 Vertragsschluss über Internet

 

1. Der Kunde kann über die Internetplattform des Anbieters aus dem Sortiment des Anbieters

Produkte auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb legen“ in einem so genannten

Warenkorb sammeln. Über den Button „Bestellung abschicken“ gibt er einen verbindlichen Antrag

zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der

Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und

übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese

Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.

 

2. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu,

in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die

Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert

lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Anbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme

des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch den

Anbieter zustande, die mit einer gesonderten E-Mail versandt wird.

 

§ 3 Lieferung, Gefahrübergang, Warenverfügbarkeit, Liefertoleranzen

 

1. Der Versand der Ware erfolgt per Postversand. Wünscht der Kunde einen versicherten Versand, so

hat er dies durch Auswahl der entsprechenden Versandart in seinen Antrag aufzunehmen. Die

hierdurch entstehenden Mehrkosten sind im Bestellformular angegeben und vom Kunden zu tragen.

 

2. Vom Anbieter in Aussicht gestellte Fristen und Termine für Lieferungen und Leistungen gelten stets

nur annähernd, es sei denn, dass ausdrücklich eine feste Frist oder ein fester Termin zugesagt oder

vereinbart ist.Der Anbieter schuldet nur die rechtzeitige, ordnungsgemäße Ablieferung der Ware an

das Transportunternehmen und ist für vom Transportunternehmen verursachte Verzögerungen nicht

verantwortlich. Eine im Webshop genannte Versanddauer ist daher unverbindlich. Ist der Kunde

Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs, der zufälligen Beschädigung oder des

zufälligen Verlusts der gelieferten Ware in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem die Ware an

den Kunden ausgeliefert wird oder der Kunde in Annahmeverzug gerät. In allen anderen Fällen geht

die Gefahr mit der Auslieferung der Ware an das Transportunternehmen auf den Kunden über.

 

3. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgewählten

Produkts verfügbar, so teilt der Anbieter dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung mit. Ist das

Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Anbieter von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag

kommt in diesem Fall nicht zustande.

 

4. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt

der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Bei einer

Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag

zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Anbieter berechtigt, sich vom Vertrag zu

lösen. Hierbei wird er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

 

5.  Die Liefermenge darf um 20 % von der Bestellmenge abweichen

 

§ 4 Eigentumsvorbehalt

 

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Anbieters.Während

des Bestehens des Eigentumsvorbehalts darf der Kunde die Ware (nachfolgend: „Vorbehaltsware“) nicht

veräußern oder sonst über das Eigentum hieran verfügen. Bei Zugriffen Dritter – insbesondere durch

Gerichtsvollzieher – auf die Vorbehaltsware wird der Kunde auf das Eigentum hinweisen und den

Anbieter unverzüglich benachrichtigen, damit er seine Eigentumsrechte durchsetzen kann. Bei

vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist der Anbieter berechtigt, die

Vorbehaltsware herauszuverlangen, sofern er vom Vertrag zurückgetreten ist.

 

§ 5 Preise und Versandkosten

 

1. Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich ausschließlich der

jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Vor Abschluss der Bestellung wird jedoch der Endpreis

incl. Steuern und sonstigen Bestandteilen deutlich angezeigt (Warenkorb)

 

2. Unsere Angebote im Webshop oder Katalogen oder sonstigen Verlautbarungen sind unverbindlich.

 

3. Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden im Bestellformular angegeben und sind

vom Kunden zu tragen.

 

§ 6 Zahlungsmodalitäten

 

1. Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, liefert der Anbieter nur gegen Vorkasse.

 

2. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.

 

3. Wenn aufgrund besonderer Vereinbarung mit dem Kunden Lieferung auf Rechnung vereinbart ist,

gewähren wir bei Zahlungseingang innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsdatum ein Skonto von 2

% auf den Nettowarenwert. Ansonsten ist die Rechnung innerhalb von 30 Tagen ohne Abzug zu

zahlen.

 

§ 7 Sachmängelgewährleistung gegenüber Verbrauchern

 

1. Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§

434 ff BGB.§ 8 Sachmängelgewährleistung gegenüber Unternehmern

Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 6 Monate ab

Lieferung oder, soweit eine Abnahme erforderlich ist, ab der Abnahme.

 

2. Die gelieferten Gegenstände sind unverzüglich nach Ablieferung an den Kunden oder an den von ihm

bestimmten Dritten sorgfältig zu untersuchen. Sie gelten als genehmigt, wenn dem Anbieter nicht eine

schriftliche Mängelrüge hinsichtlich offensichtlicher Mängel oder anderer Mängel, die bei einer unverzüglichen,

sorgfältigen Untersuchung erkennbar waren, binnen sieben Werktagen nach Ablieferung des

Liefergegenstandes oder ansonsten binnen sieben Werktagen nach der Entdeckung des Mangels oder jedem

früheren Zeitpunkt, in dem der Mangel für den Auftraggeber bei normaler Verwendung des

Liefergegenstandes ohne nähere Untersuchung erkennbar war, zugegangen ist.Auf Verlangen des Anbieters

ist der beanstandete Liefergegenstand frachtfrei an den Anbieter zurückzusenden. Bei berechtigter

Mängelrüge vergütet der Anbieter die Kosten des günstigsten Versandweges; dies gilt nicht, soweit die

Kosten sich erhöhen, weil der Liefergegenstand sich an einem anderen Ort als dem Ort des

bestimmungsgemäßen Gebrauchs befindet.

 

3. Bei Sachmängeln der gelieferten Gegenstände ist der Anbieter nach seiner innerhalb angemessener Frist zu

treffenden Wahl zunächst zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung verpflichtet und berechtigt. Im Falle des

Fehlschlagens, dh. der Unmöglichkeit, Unzumutbarkeit, Verweigerung oder unangemessenen Verzögerung der

Nachbesserung oder Ersatzlieferung, kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis

angemessen mindern. Die Gewährleistung entfällt, wenn der Kunde ohne Zustimmung des Verkäufers den

Liefergegenstand ändert oder durch Dritte ändern lässt und die Mängelbeseitigung hierdurch unmöglich oder

unzumutbar erschwert wird.In jedem Fall hat der Kunde die durch die Änderung entstehenden Mehrkosten der

Mängelbeseitigung zu tragen. Eine im Einzelfall mit dem Anbieter vereinbarte Lieferung gebrauchter

Gegenstände erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung für Sachmängel.

 

§ 9 Garantie

 

Eine Garantie besteht bei den vom Anbieter gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich in der

Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde.

 

§ 10 Haftung

 

1. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind

Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit

oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für

sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters,

seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind

solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

 

2. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen,

vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt

sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder

der Gesundheit.

 

3. Die Einschränkungen der Abs 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und

Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

 

4. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes  bleiben unberührt.

 

§ 9 Widerrufsrecht des Verbrauchers

 

1. Ist der Kunde Verbraucher und hat er mit dem Anbieter einen Vertrag unter ausschließlicher

Verwendung von Fernkommunikationsmitteln, insbesondere per Telefon, E-Mail oder Fax, oder

über die Internetseite des Anbieters geschlossen, so ist er berechtigt, seine auf Abschluss des

Vertrags gerichtete Willenserklärung ohne Angabe von Gründen binnen 2 Wochen zu widerrufen.

Die Frist beginnt frühestens am Tag nach Erhalt der Ware, wenn zu diesem Zeitpunkt dem

Verbraucher auch bereits in Textform diese Widerrufsbelehrung zugegangen ist. Der Widerruf

erfolgt durch Rücksendung der Ware an

 

Melanie Zurmühlen

M. W. Verpackungen Inh. Melanie Zurmühlen

Harpener Straße 58

44791 Bochum

Fax: 0234 52009979

 

oder durch Erklärung in Textform an den Anbieter. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige

Absendung des Widerrufs oder der Ware.

 

2. Paketversandfähige Waren sind auf unsere Kosten und Gefahr an

 

Melanie Zurmühlen

M. W. Verpackungen Inh. Melanie Zurmühlen

Harpener Straße 58

44791 Bochum

 

zurückzusenden. Abweichend hiervon trägt der Kunde die regelmäßigen Kosten der Rücksendung,

wenn der Bruttokaufpreis der zurückzusendenden Sache 40,00 EUR nicht übersteigt oder wenn bei

einem höheren Preis der Kunde die Gegenleistung oder eine Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs

noch nicht erbracht hat, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht. Nicht

paketversandfähige Waren werden beim Kunden abgeholt.

 

3. Im Fall des wirksamen Widerrufs erstattet der Anbieter einen bereits entrichteten Kaufpreis an den

Kunden zurück. Kann der Kunde die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in

verschlechtertem Zustand herausgeben, so hat er insoweit Wertersatz zu leisten, auch wenn die

Verschlechterung auf bestimmungsgemäßer Ingebrauchnahme beruht. Die Wertminderung kann

dem Gesamtkaufpreis entsprechen. Eine Wertminderung kann der Kunde insbesondere dadurch

vermeiden, dass er die Ware nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was

deren Wert beeinträchtigt.

 

§ 10 Hinweise zur Datenverarbeitung

 

1. Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet

dabei die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetz und Teledienstdatenschutzgesetzes. Ohne

Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben,

verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die

Inanspruchnahme und Abrechnung von Telediensten erforderlich ist.

 

2. Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der

Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

 

3. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die von ihm gespeicherten Daten bei dem Anbieter

abzufragen, ändern oder löschen zu lassen. Im Übrigen wird in Bezug auf Einwilligungen des

Kunden und weitere Informationen zur Datenerhebung, -verarbeitung und –nutzung auf die

Datenschutzerklärung verwiesen, die auf der Website des Anbieters jederzeit über den Button

„Datenschutz“ in druckbarer Form abrufbar ist.

 

§ 11 Schlussbestimmungen

 

1. Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik

Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.

 

2.Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen

verbindlich.

M.W. VERPACKUNGEN

Harpener Straße 58

44791 Bochum

Deutschland

Tel. 0234 52009977

Fax: 0234 52009979

EMail:

info@mw-verpackungen.de

öFFNUNGSZEITEN

MO-DO 09–16 Uhr

FR 09–13 Uhr